Und täglich grüßt das Murmeltier ...

  • Ich habe mich getäuscht: Das war 1973, nicht 1983!s_03.gif

    Damals, 1983, da ging ich nach der Fachoberschule oft zum
    Bruno in die Werkstatt. Dort schraubten wir an den NSU TT herum.
    Das waren unsere Rennwagen. Die hatten Schlepphebel-Motoren.
    Damals habe ich mir geschworen, dass ich im Leben niemals
    einen Schlepphebel-Motor kaufen werde.


    Die Kawasaki Z1000 der 70er Jahre hatte einen Tassenstößel-Ventiltrieb
    mit innenliegenden Shims. Erst kürzlich im Herbst sah ich
    den Tobi (er hat eine Spezialwerkstatt für Sonderanfertigungen)
    wieder mit einer rumfahren. Die BMW Rennwagen, die krachend
    um den Norisring herumrasten, hatten ebenfalls einen Tassenstößel
    Ventiltrieb. Bald glaubte ich, diese Schlepphebel-Motoren wird
    man nur noch auf dem Schrottplatz finden. Da habe ich
    mich getäuscht! Denn diese Schlepphebel haben für die
    Hersteller eine besonders interessante Eigenschaft. Sie
    sind
                                     BILLIG!

    Das ist auch schon die einzige positive Eigenschaft,
    die Schlepphebel auf sich vereinigen können: Sie sind
    extrem BILLIG. Das ist schön für die Hersteller. Aber
    ist das denn auch schön für die Käufer solcher Fahrzeuge?
    Das werden Sie schon wissen! Da bin ich mir sicher!
    Sie kennen die Revisionsintervalle dieser Motoren. Sie
    kennen das!


    Sehen Sie, damals, als ich vor dem Kauf eines
    neuen Porscherls stand, machte ich Porsche ein interessantes
    Angebot. Ich würde einen GT3RS kaufen, wenn mir Porsche
    750.000 km Garantie auf die Nockenwellen und die
    Schlepphebel gibt. Keine unmenschliche Forderung: Schauen
    wir in meinen S50B30. Dessen Tassenstößel-Ventriltrieb ist
    nach dieser Laufleistung noch wie neu. Keinerlei Verschleiß
    messbar. Die Tassenstößen laufen da nicht in irgendwelchen
    Hartmetall-Führungen, sondern die laufen im blanken Alu
    des Zylinderkopfes. Trotzdem nicht ein Fünkchen ausgeschlagen.
    Die laufen auf einem mit Öldruck aufgebauten Schmierfilm. Da
    laufen die ewig, ohne dass was verschleißt. Kein Fünkchen
    Verschleiß. Wie die Turbinen in einem Wasserkraftwerk - so
    funktioniert das. Und oben die Kontaktflächen
    mit der Nockenwelle? Die gehärteten Shims? Wenn so ein Shim
    500.000 km unter der Nockenwelle verbracht hat, dann ist der
    poliert. Wie ein Taschenspiegel. Ein schöner, kleiner Taschenspiegel.s_38.gif
    Verscheiß dürfte im tausendstel Millimeter Bereich liegen. Wie
    beim Polieren eines Teils eben. So viel wird da verschlissen.
    Und wenn man jetzt zu BMW geht, und denen all das voller
    Freude berichtet - was machen die dann? Fallen die einem ebenfalls
    voller Freude um den Hals? Denkste! Die beissen sich auf die
    Lippen und schauen betreten Löcher in den Boden: Dieser
    Trottel von einem Paul Rosche hat diesen Rennmotor für
    die Straße hergerichtet, und zwar so, dass der im Straßenbetrieb
    bei sachgemäßer Handhabung praktisch unzerstörbar ist. Der
    Kerle fährt 30 Jahre mit einem Auto und wir schauen durch
    die Röhre! Und was sagt das Porscherl-Zentrum dazu? Herr
    Strobach, wenn alle so wären wie Sie, dann könnten wir hier
    alle einpacken!s_38.gifs_38.gifs_38.gif

  • Warum wird das ESG (elektronisch synchronisiertes Getriebe) nicht
    gebaut? Weil dann sehr viele arme, rechtschaffene Familienväter
    bei Firmen wie ZF und Getrag ihren Job verlieren würden. Denn diese
    Firmen würden auf einen Schlag viel weniger verdienen, wenn
    aufwendige, teure, schwere und energiefressende Mechanik plötzlich
    durch eine clevere Regeltechnik ersetzt würden.
    Die ZF-Leute sind fast aus den Latschen gekippt, als sie von dem
    ESG-Patent Wind bekommen haben. Und mich gleich zu ihrem größten
    Feind ernannt!s_38.gif
    Man muss dazu wissen: Es gibt einen extrem ausgeprägten
    Beharrungwillen auf alter Technik.
    Denken wir nur daran, was alles unternommen wurde, um den
    Wechselstrom und Drehstrom von Nikola Tesla zu verhindern!
    Sogar Elefanten hat man mit Wechselstrom getötet, um dessen
    Gefährlichkeit für die Menschheit zu demonstrieren!s_38.gif
    Und in der Automobilindustrie? Da ist der Beharrungswille
    auf alter Technik am extremsten ausgeprägt. Denken wir nur
    an diese luftgekühlten Rasenmähermotoren, die bis zum
    totalen Erbrechen in die Volkswagen und in die Porscherl
    eingebaut worden sind. Bis der Volkswagen schon kurz
    vor dem Verrecken stand!s_38.gif Dann hat man endlich den
    wassergekühlten Vierzylinder mit obenliegender Nockenwelle
    vom Anderl Glas abgeguckt und in einen VW Golf eingebaut,
    und die Marke damit im letzten Augenblick noch gerettet!s_07.gif
    Wissen Sie, was ich bis heute nicht verstehe? Warum ein
    Nikola Tesla sich nicht von vornherein darüber im Klaren
    war. Denn wenn er sich im Klaren darüber gewesen wäre,
    dann hätte er es nicht versäumt, sich so eine schnuckelige
    kleine Professorenstelle unter den Nagel zu reissen, die
    ihn nicht nennenswert belastet. Dann kann er machen
    was er will und bekommt am Ende noch eine schöne
    Pension. Dann kann's ihm doch total Wurst sein, ob die
    seine Erfindungen nehmen oder nicht!s_38.gif

  • Spurverbreiterung hinten

    Man könnte ihm eine etwas breitere Spur gönnen. Vorne
    kein Problem über einstellbare Querlenker. Und hinten?
    Sehe keine Vorschläge. Vielleicht einfach eine Distanzscheibe
    zwischen Felge und Bremstopf? s_07.gifVielleicht geklemmt unter
    den Mitnehmerbolzen (991.2 Zentralschraubennabe). Angepasste
    Mitnehmerbolzen erforderlich. und ... Eine
    etwas längere Zentralschraube? (aufwendig wegen der
    Schraubensicherung...). Wenn geschickt gemacht, vielleicht
    2...5 mm auf jeder Seite möglich?s_07.gif
    Onkel Albert weiß da bestimmt mehr....?s_03.gif

  • ICH WILL ...


    ...zum Leiter des Konstruktionsbüros für den Porsche 911
    ernannt werden!
    Dann kommt wieder frischer Wind in die Bude. Das Ende
    der alten Seilschaften wäre gekommen! Die degenerativen
    Entwicklungen bei der 911er Modellreihe fänden ihr Ende.
    Mit diesen Maßnahmen:
    - von 10 Designern werden 9 gefeuert.
    - bei der Vorstellung eines neuen Modells sind nur noch
    Ingenieure dabei.
    - diejenigen, die das mit der Anpassung des Zündkerzen-
    kanalwinkels verbockt haben, werden gefeuert.
    - diejenigen, die für die neue Vorderachse verantwortlich
    sind, werden gefeuert. Es wird eine komplett neu konzipierte
    McPherson Vorderachse geben.
    - Im Zuge der Neuentwicklung und konzeptionellen Straffung
    der Konstruktion wird es auch einen neuen Radträger
    vorne geben - BAUGLEICH für alle heckgetriebenen 911er Modelle
    einschließlich der Rennwagen!
    - Es wird ein komplett neues Getriebekonzept geben. Keine
    Ölbadkupplungen mehr! Wir bauen nicht nach - wir bauen VOR!
    - Es wird ein komplett neues integriertes Servosystem (Bremsen,
    Lenkung, Niveauregulierung) geben. Kein solches, lächerliches
    Gebastel mehr! Kein Gewurstel mehr - von einem Tag zum nächsten!s_38.gif
    - Alle 911er erhalten auf Wunsch ein höhenverstellbares Fahrwerk.
    - rote Ziffernblätter und anderes lächerliches Spielzeug werden aus der
    Liste der Extras GESTRICHEN.
    - Alle 911er erhalten auf Wunsch ein gut sortiertes Bordwerkzeug
    mit Kerzenschlüssel und Schlüssel für die Zentralschraube (selbstverständlich).
    - Es gibt ein neues, durchgängig kompatibles und upgradefähiges,
    Bremsensystem mit der Option für eine Sportbremse (mit der
    Einschränkung: kein Winterbetrieb).
    - alle 911er vertragen eine Corsa-Bereifung und haben diese
    eingetragen.
    - Der lächerliche und fehlerbehaftetet Reparaturleitfaden verschwindet
    im Papierkorb und wird ersetzt durch ein technisches Handbuch
    nach dem Vorbild der Handbücher für die Rennwagen. Genau so!
    Und wie bei den Rennwagen steht dieses technische Handbuch im
    Internet - für jeden offen zugänglich!

    - s_48.gif -

  • VERSPROCHEN ....


    Sehen Sie - diese ständigen Revisionen bei den vorderen
    40 mm Upside-Down Dämpfern (... unser altes Thema...).
    Woher kommt das? Das kommt daher, weil diese Dämpfer
    unterdimensioniert sind. Daher kommen sie mit den
    Flächenpressungen in einen Bereich, in dem der Verscheiß
    überproportional ansteigt. Daher kommt das. Iss wie bei
    den Kugellagern. Haben Sie sich schon mal deren Verschleiß-
    diagramme in Abhängigkeit von der Last angesehen? Es
    gibt ene Grenzlast, ab der es steil nach oben geht mit dem
    Verschleiß. So ist es auch bei diesen 40 mm Dämpfern.
    Was können Sie dagegen tun? Ganz einfach: Lassen Sie
    sich bei Öhlins ein paar 56 mm Upside-Down Dämpfer
    bauen - und das Thema ist GE-GES-SEN! versprochen!s_38.gif
    Dazu brauchen Sie noch ein paar passende Radträger
    vorne - kein Problem. Das lassen Sie sich ins CAD-System
    reinhacken - dann ab in die Fertigung - es kommt zurück -
    Sie schrauben's bloß noch zusammen . Kein Ärger -
    kein Thema - einfach FERTIG! s_38.gif
    Und dann - wollen Sie bestimmt noch Nägel mit richtigen
    Köpfen drauf machen. Wenn Sie das wollen, dann
    schnitzen Sie sich eine deltaförmige Domstrebe, die nicht
    nur die beiden Domlager verbindet, sondern die mittig auch
    noch mit der Vorderwand der Fahrgastzelle verschraubt
    ist. Und fertig ist das Rennwägelchen!s_38.gif
    Wenn Sie DAS hätten, dann könnten Sie nur noch müde
    lächeln - über diese neue "Experimental"-Vorderachse
    von Porsche: VER-SPOCH-CHEN!s_38.gif

  • Man kann noch was draus machen ...


    Kann mich noch gut erinnern - an diese vielen Fahrten auf der
    Autobahn Stuttgart-München in den 90er Jahren, mit diesen
    großen Auto-Transportern, voller neuer Porscherl, die nach Süden
    rollten, wo zahlungskräftige Kunden erwartungsvoll auf diese
    Porscherl warteten!s_38.gif
    Einmal - es war in einem Baustellenbereich - rollte ich langsam
    an so einem Transporter vorbei. Neben mir die Porscherl auf der
    Ladefläche, mit ihren aufreizend rot glänzenden Bremssätteln!s_38.gif
    Ich musste einfach schmunzeln, bei diesem Anblick!s_38.gif
    Ich dachte an die Bremssättel an meinem BMW Motorrad: AP
    Lockheed Racing - grey anodized!s_06.gif
    In diesem Moment hätte ich es für die unmöglichste Sache der
    Welt gehalten, dass ich einmal dazu gezwungen sein würde, so
    ein Porscherl zu kaufen! Schließlich saß ich in einem BMW M3,
    mit Sachs-Rennfahrwerk (2-Feder System), Schrick-Nockenwellen,
    Boysen-Krümmer, einer aufgedrehten Elektronik und gemessenen
    276 km/h Höchstgeschwindigkeit. Damals war nur der Porsche
    Turbo noch schneller. Ich war rundum zufrieden mit dem, was
    ich hatte!
    Dann wurde das M3erl langsam älter und ich dachte daran,
    mich nach einem Nachfolger umzusehen. Es kam ein neues
    M3erl. Mit 8-Zylinder Motor (4 Liter)!s_09.gif
    Erwartungsvoll fuhr ich zu Leebmann BMW in Passau, wo
    die spektakulärsten neuen Modelle immer in der Mitte des
    Ausstellungsraumes standen. So war es in den 70er Jahren
    schon gewesen, als die BMW R90S herauskam. Die stand
    damals auch in der Mitte des Ausstellungsraums. Und jetzt
    stand dieses neue M3erl an dieser Stelle.
    Ich setzte mich hinter's Steuer. Ja was ist denn dös? Das
    ist ein kleiner Lastwagen!s_10.gif Enttäuscht stieg ich wieder
    aus. Sie hatten es verbockt!s_10.gif Schweigend verließ ich
    den Ausstellungsraum. Es zeichnete sich ab: Der gemeinsame
    Weg mit BMW, der 1974 so verheißungsvoll mit einem schönen
    neuen BMW-Motorrad begonnen hatte, neigte sich dem Ende
    entgegen.s_44.gif
    Also fuhr ich mit meinem alten M3erl so lange, wie es
    nur ging - und wartete, ob sich die Dinge vielleicht doch
    noch zum Besseren wenden würden. Ich wartete und
    wartete und wartete - vergeblich!s_07.gif
    Dann - Ende 2016 standen 730.000 km auf dem Tacho
    des M3erls. Ich konnte die Karosserie kaum noch zusammen-
    flicken! Das M3erl gehört ins Museum! Ich war gezwungen,
    etwas zu unternehmen!s_07.gif
    Ich brauchte ein kleines, leichtes Autochen, so ähnlich
    wie das M3erl, aber etwas schneller sollte es schon sein.
    Also schön klein, handlich, übersichtlich, leicht und verbrauchs-
    arm - aber schon locker über 300 km/h schnell. Ich
    wollte ein kleines bisschen Fortschritt erleben!s_07.gif
    Genau in diesem Moment erschien das neue Carrera
    GTS Porscherl. Anfang 2017 sah ich es zum ersen Mal
    im Internet. Ich fragte mich: Hat es wieder einen
    Rasenmäher-Motor? Aber nein, es hatte einen Motor,
    der in seiner Konstruktion schon wesentliche, bekannte
    fortschrittliche Merkmale besaß, die auch schon in meinem guten,
    guten M3erl Motor drin waren. Damals erkannte ich
    den Murks mit den Kerzenkanälen leider nicht - sonst
    hätte ich nicht gekauft!s_14.gif
    So aber fiel ich darauf herein, und kaufte das Auto,
    ohne eine einzige Probefahrt! Das war schon extrem
    leichtsinnig und übereilt - getrieben von dem schlechten
    Zustand meines alten M3erls.s_06.gif
    Dann bekam ich dieses Porscherl und - das war praktisch
    UN-FAHR-BAR!s_14.gif Ich rief beim Verkäufer an: Es ist
    unfahrbar! Ich blicke in den Himmel und sehe die
    Straße vor mir nicht! Kein höhenverstellbares Fahrwerk!
    Wie konnte ich nur so dumm sein und glauben, das
    sei ein Sportwagen - alles sei schon richtig eingestellt
    worden - ich müsste mich da nur noch reinsetzen -
    und alles würde zu meiner vollsten Zufriedenheit
    passen?
    Ein extremer Leichtsinn, der vielen dieser Käufer
    zum Verhängnis wurde: Dann wurden diese Porscherl nach nur
    6000 km enttäuscht zurückgegeben. Sie standen fortan auf
    dem Abstelllplatz vor dem Porscherl-Zentrum - voller
    Vogelkot - verdreckt!s_10.gif Ich habe das oft genug
    traurig mit ansehen müssen! Das haben diese
    armen Porscherl nicht verdient! Schließlich sind
    sie nicht Schuld daran, dass man sie derart
    verkonstruiert und verkorkst hat. Bunte Ziffernblätter
    und beheizte Lenkräder - aber kein höhenverstellbares
    Fahrwerk!!!s_34.gif Nicht einmal gegen Aufpreis!s_34.gif Aber
    eine Gummi-Automatik! Ja - wo simma denn da zuhause?s_48.gif
    Ich habe gesagt: Ich kann dieses arme Porscherl,
    das ich nun mal gekauft habe, doch nicht so einem Schicksal
    überlassen! Ich muss es umstricken, und ein gutes
    Porscherl daraus machen!
    Bei einem Besuch im Porscherl-Zentrum kurz nach
    dem Kauf fragte man mich mit glänzenden Augen,
    wie zufrieden ich denn mit dem Porscherl sei (?)
    Ich rieb mir verdutzt das Kinn und antwortete
    nach einer kurzen Pause:
    Man kann noch was draus machen...!s_48.gif

  • Kein Ingenieur !


    Als sie mit dieser Elektromotor-betriebenen Lenkung
    fertig waren, setzten sie Walter Röhrl ans Steuer. Er
    sollte ihnen sagen, "wie es so ist".s_05.gif
    Als der Walter wieder ausstieg, blickten sie gespannt
    auf seine Lippen. Diese formten die Worte:

                      " so geht das gar nicht!"

    Aber wie geht es dann? Walter Röhrl konnte ihnen das
    nicht sagen, denn Walter Röhrl ist zwar ein begnadeter
    Fahrer, aber er ist KEIN Ingenieur! s_38.gif

  • ... da ist er .... !!


    https://www.youtube.com/watch?v=Huo6aIP0N8o

    Damals auf dem Norisring (1990) hätte man die
    Porscherl nicht nach ihm fahren lassen sollens_03.gif,
    sondern VORHER! Dann wäre der Unterschied
    nicht so krass aufgefallen!s_38.gif

    Über 10.000 U/min mit einem Tassenstößel-Ventriltrieb,
    und das vor über 30 Jahren. Und heute muss es sich
    Porsche leisten, Schlepphebel da reinzubauen, wie in
    einen 1970 NSU TTS!s_38.gif

    Porsche glaubt vielleicht, diese dummen Kunden - die
    waren doch damals alle noch gar nicht auf der Welt!s_38.gifs_38.gifs_38.gif


    Vorschau für YouTube-Video "BMW E30 M3 DTM Jägermeister at OGP Nürburgring 2018 Tourenwagen Revival" ansehen

    hqdefault.jpgicon_2_youtube_x16.png
    BMW E30 M3 DTM Jägermeister at OGP Nürburgring 2018 Tourenwagen Revival

  • VONNEN! https://vonnen.com/

    Kennen wir das? 200 Nm Elektro-Hybrid-Zusatzantrieb für alle
    Serien-Porscherl!

    Hut ab vor denen, die es geschafft haben, ein derart komplexes
    und aufwendiges System in die Serien-Porscherl zu integrieren!
    Und das so sauber!

    Während große Firmen handlungsunfähig daneben stehen!

    Welche Perspektiven ergeben sich für die Serienentwicklung?
    Enorme Perspektiven. Wir kennen Sie und sehen das schon
    woanders. Aber es gibt noch einen besonderen Aspekt:

    Die Motor-Getriebe Kopplung: Mit dem Elektro-Hybrid haben
    wir einen extrem gut, schnell und präzise regelbaren Antrieb.
    DIE ideale Voraussetzung, um das rotatorische Andockproblem
    zwischen Motor und Getriebe nun endlich richtig sauber und
    exakt zu lösen - mit einem ESG (elektronisch synchronisiertes
    Getriebe).

    Der Elektro-Hybrid wiegt etwas. Die Ölbad-Doppelkupplung
    wiegt etwas. Wir ziehen Bilanz: Wenn wir die Ölbad-Doppelkupplung
    und alles drumrum weglassen können, dann:
    - wird das Auto trotz des Elektro-Hybrids nicht schwerer werden.
    - beim Wirkungsgrad werden wir einen enormen Gewinn verbuchen
    können, allein schon durch den Wegfall der planschenden Ölbadkupplung.

    Und das ESG? Das läßt sich bei einem solchen Antrieb traumhaft leicht
    realisieren. Eine einfache Trockenkupplung nur zum Anfahren. Ab
    20km/h erledigt das ESG den Rest. Ein permanenter, wirklich
    starrer Antrieb - ohne das geringste Schaltrucken - blitzschnelle,
    nahtlose Gangwechsel. Ein völlig neues Fahrgefühl!s_05.gif

    (... und nun erzählen Sie das mal den Leuten, die es nicht einmal
    fertigbringen, eine Änderung am Zündkerzen-Kanalwinkel
    richtig durchzukonstruieren!s_38.gifs_15.gifs_44.gif!!!)

    Es gibt und gab mächtige Menschen auf dieser Erde, die
    wollen, dass Porsche lebt. Die wollen diesen Exoten der
    Automobilgeschichte erhalten. Sonst würde es Porsche
    schon lange nicht mehr geben. Porsche lebt nicht aufgrund
    eines besonderen eigenen technischen Könnens oder einer besonderen
    Fähigkeit, eine Vorreiterrolle in der Technik zu spielen!
    Sondern Porsche lebt, weil es Menschen gibt, die diese
    Marke aus irgendwelchen idealistischen Gründen lieben.s_06.gif

  • ... kein Designer !!!


    ...Wir sitzen in einer DC-3 auf einem Postflug über Alaska.
    Außentemperatur: - 60 Grad. Unter uns endlose, schnee-
    bedeckte Wälder.


    Links und rechts von uns brummen zwei Pratt & Whitney
    Sternmotoren. Ich krame zwei Briefe hervor, die mir heute
    morgen zugestellt worden sind: Einer vom Porsche
    Vorstand: Darin wird mir die Leitung des Konstruktionsbüros
    für den Porsche 911 angeboten. Ein zweiter von Pratt & Whitney,
    in dem mir die Leitung der Turbinenentwicklung angeboten
    wird.


    Für welche Stelle werde ich mich entscheiden? Für die
    Stelle, an der es keine Designer gibt!s_38.gif
    https://www.prattwhitney.com/en

  • Die Elefanten kriechen schnell!

    T
    esla hat endlich 7:25 min auf dem Nürburgring herausgewürgt!

    Setzen wir das in die richtige Relation: Diese Zeit hat ein ganz

    gewöhnliches, serienmäßiges GTS-Porscherl im Test schon 2017

    geschafft. Trotzdem: Es erklärt mein Erlebnis vom vergangenen

    Sommer, als ein solches Teslachen auf einer schnurgeraden,

    sonnenbeschienenen, verkehrsarmen und tempounbegrenzten

    Autobahn plötzlich an mir "vorüberkroch". Was mache ich? Ich

    krieche da doch sofort hinterher. Krieche vorbei - kriech langsam

    davon. Lasse das Teslachen dann wieder langsam herankriechen

    - u.s.w. Macht doch Spaß, dieses Herumkriechen!😊 Ein Mensch

    wie ich sucht ein wenig Abwechslung - sonst schlafe ich am Ende

    noch hinterm Steuer ein. Allerdings ging das hier nicht sehr lange.

    Denn bei dieser Rumkriecherei saugen die ihre Batterien leer, wie

    der Elefant einen Eimer Wasser!😄 Elefant ist übrigens ein recht

    treffender Ausdruck: Diese Teslachen wiegen doch glatt 2,2 Tonnen

    und sind damit glatte 800 kg schwerer als mein Porscherl 🥹, einen

    halben Meter länger und auch viel höher. Wenn mein Porscherl

    neben so einem Teslachen steht, dann muss ich um das Teslachen

    erst herumgehen, um das Porscherl überhaupt zu finden. 😄 Das

    Porscherl ist ein "Kleinwagen", sozusagen!😆 Manchmal, wenn ich

    zum Parkplatz zurückkomme, erschrecke ich: Wo ist das Porscherl?

    Es ist weg - ENTEIGNET!😟😂 -- Dabei muss ich doch erst nur um

    all diese Elefantenautos herumgehen - um es zu finden!😂

  • Onkel Albert mag mich und leitet diese Mail bestimmt
    nicht an Porsche weiter...!s_05.gif


    Also was schreibe ich in dieser Mail...?... Ich berichte...
    von einem Erlebnis:

    Ich stelle mein kleines rotes Spielporscherl direkt neben
    ein nagelneues GT3RS Porscherl.... Plötzlich fällt mir was
    auf: Dieses neue GT3RS Porscherl steht viel hochbeiniger
    da, als mein Spielporscherl.! Howcome?s_38.gif
    Die Heckkarosserie und die Radkästen sind bei diesem
    neuen GT3RS Porscherl GENAU SO geformt, wie bei meinem
    Spielporscherl. Aber an dieses GT3RS Porscherl haben sie
    21 Zoll Räder drangeschraubt, anstatt der 20 Zoll Räder,
    für die diese Radkästen ursprünglich entworfen wurden!s_38.gif
    Wenn ein Bastler das macht, lässt der TÜV das nicht
    durch, denn mit diesen zu großen 21 Zoll Walzen kann man
    das Porscherl nicht richtig tiefer legen.
       Hochbeinig steht das GT3RS Porscherl da. Mindestens
    15 mm höher als mein Spielporscherl. Und trotzdem ist
    der Abstand Reifen zu Radkasten deutlich kleiner als bei
    meinem Spielporscherl. Hochbeinig steht das GT3RS
    Porschler da - und kann auch gar nicht mehr einfedern,
    sonst sitzen die Radkästen auf den Reifen auf!s_38.gif
    Und wehe - so ein Motorsport-Tester würde auf sowas
    hinweisen - der wird in der Sippe geächtet und kriegt
    nie wieder ein Porscherl zum Testen! s_34.gif

  • die rede net - die machet es!

    Was sehen unsere tränenden Augen in diesem
    Bild? Es ist der Querlenker von Exxxxxxx Racing (USA).
    Stufenlose Spurverstellung über Teleskopgewinde.
    Anschluss an den Hauptrahmen über 3/4 Zoll
    Gelenkkopf in Vergütungsstahl-Qualität. Da stellt
    sich die Frage nach der Belastbarkeit gar nicht
    erst. Mit diesem Teil könnte man sich ein kleines
    Radpanzerchen bauen!s_01.gif


    Verglichen damit ist der stumpf zusammen-
    gestückelte Querlenker der Porsche GT-Modelle
    doch einfach nur das primitive Flickwerk von
    ein paar phantasielosen Bastlern!s_38.gif

    Exxxxxxx Racing: Die rede net - die machet es!


    ( Anmerkung AMS - Pfuah ... bitte nicht ) !!!

  • man kann noch was aus ihnen machen...!

    Wenn man das Porscherl mit einem Öhlins-Fahrwerk ausstattet,
    und es ordentlich tiefer legt, stellt man überrascht fest: Das
    Porscherl fährt sich auf einmal wie ein Three-Wheeler!s_09.gif
    Mit dem Serienfahrwerk merkt man das nicht. Da wird
    der Effekt durch andere Schwächen überdeckt. Wenn man mit
    dem Öhlins-Fahrwerk diese anderen Schwächen ausgemerzt
    hat, merkt man das. Und woran liegt das?
    Messen wir einmal die Spurweite vorne und hinten. Und
    zwar von Radaussenseite zu Radaussenseite. Dann stellen
    wir fest: Die Spur ist vorne sagenhafte 70mms_09.gif schmaler
    als hinten! Für diese extreme Diskrepanz finde ich keine
    technische Rechtfertigung. Das kann nicht förderlich sein
    für das Fahrverhalten. Allenfalls kann man auf diese Weise
    das Auto billiger bauen, da man vorne einfach die alten,
    kurzen Carrera-Querlenker verwendet hat, während
    hinten die Spurweite durch die breite Karosserie
    angewachsen ist.
    Fazit (Ergebnis der Fahrversuche): Das Porscherl braucht
    vorne ungefähr 50 - 70 mm mehr Spurweite, um ein
    "gesundes" Fahrverhalten zu entwickeln. Da müssen wir
    vorne grundlegend eingreifen. Aber nicht unter Verwendung
    dieser primitiv gestückelten Porscherl Querlenker, sondern
    unter Verwendung der stufenlos einstellbaren Elephant
    Querlenker. Das passt in die Serienkotflügel nicht rein.
    Wir brauchen auch noch verbreiterte Kotflügel, um es
    unterzubringen. Und oben? Da bauen wir andere
    Domlager ein, welche die Verwendung einer Domstrebe
    ermöglichen. Muss mal sehen, ob das mit den CUP-Teilen
    erledigt werden kann. Und die Spurstangen? Da machen
    wir was, um den Bump-Steer exakt zu kompensieren.
    Unter Verwendung der Spurstangen aus dem CUP.
    - Detailverliebt - jaaaaa!s_38.gif

    Es gibt etwas an diesem 2017er GTS Porscherl, das
    uneingeschränkt gut ist und sich über 77.000 km
    bewährt hat. Und das ist die Dimensionierung
    der Reifen und Felgen. Hier taucht kein Änderungswunsch
    auf. Man braucht keine größeren Räder. Man
    braucht keine breiteren Felgen und Reifen. Was man
    ihm in der Serie mitgegeben hat, ist genau richtig.
    Und das gilt auch für jede weitere leistungsgesteigerte
    Variante.
    Wenn man extrem fahren will, schnallt man sich
    einen Radsatz mit Semislick-Reifen drauf, für die
    dieses Porscherl eine Freigabe hat. Damit kann man
    alles abfertigen.
        Das Fazit: Man kann noch was draus machen!
    (Ja - das gilt uneingeschränkt für diese Porscherl, wie
    vielleicht für keinen anderen Sportwagen: Man kann
    noch was aus ihnen machen!s_38.gif)

    P.S.: Die technischen Betriebsanleitungen für die
    CUP-Rennwagen sind übrigens sehr gut. So stelle
    ich mir das vor! So gehört es sich! Nicht dieser
    Dreck von einem Reparaturleitfaden, wie es ihn
    für die Straßenporscherl gibt!

  • Anything new for the 992?

    Here's the roadrunner's cookbook:

    - disc diameters: 405 - 408 mm (front and rear)
    - friction ring height: front=54mm, rear=48mm
    - friction ring thickness: front=34mm, rear=30mm
    - calipers: as usual
    - pads: Pagid RST5e
    - brake module: "home-made"s_03.gif

    - s_01.gif -

  • Spurweite


    Hab' mal die Spurweiten gemessen. Und zwar von
    Reifen außen bis Reifen außen. Hat vorne 70 mm
    weniger Spurweite als hinten!s_09.gif Kaum zu fassen!
    Das Auto ist fast schon ein Three-Wheeler!s_38.gif
    Kann technisch keinen Sinn machen. Irgendwann
    kam die breite Karosserie. Den GTS haben sie auch
    in diese breite Karosse reingepackt und vorne einfach
    die alten, schmalen Querlenker aus der Carrera-Serie
    verbaut. Muss halt alles billig sein - heutzutage. Nur
    nix neu konstruieren.s_38.gif
    In diesem Porscherl steckt ein enormes Potenzial drin.
    "Man kann noch was draus machen"s_38.gif
    Hab' ich gesagt, als sie mich im Porscherl-Zentrum
    fragten, wie ich denn damit zufrieden bin.
    Es gibt enorm viele Teile für die Porscherl, um sie
    "aufzurüsten". Liegt daran, dass es viele Porscherl
    gibt und dass es ein weit verbreiteter Rennwagen
    ist, dessen Kern wir in den Straßenporscherln
    wiederfinden. Da passt alles dran!
    Wir stehen noch ganz am Anfang. Hab' ihn erst
    gute 6 Jahre. Bei dem Motorrad hat es über
    40 Jahre gedauert, bevor es so (wie im Bild) aussah.
    Damit habe ich einen Bekannten abgehängt, der
    mir mal zeigen wollte, was für ein tolles Motorrad
    seine HP2 (schnellstes jemals von BMW gebautes
    Boxer-Motorrad) doch ist!s_38.gif
    Mit dem Porscherl sind wir noch längst nicht
    so weit. Aber das Porscherl hat auch diese
    Gene. Man kann noch was draus machen!s_38.gif

  • .... kann seine Rente beantragen!


    Stehe im Porscherl-Zentrum mit meinem Porscherl direkt
    neben einem nagelneuen GT3RS Porscherl. Stelle mich
    dazwischen und schaue mir die Beiden mal etwas
    genauer an...
    Vorderwagen, Kofferraumwanne, Hauptrahmen, Chassis
    und der ganze Hinterwagen einschließlich der hinteren
    Radläufe - exakt identisch wie bei meinem Porscherl.
    Nur einige Radführungselemente, Klappen, Verkleidungs-
    teile, vordere Kotflügel usw. anders. Da plötzlich fällt mir was auf:
    Das neue GT3RS Porscherl hat hinten 21-Zoll Räder drauf,
    während mein Porscherl auf 20-Zöllern durch die Landschaft
    rollt. Aber die hinteren Radkästen...s_09.gif... die sind bei beiden Porscherln
    EXAXT IDENTISCH. Schaue nochmal genau hin - kein Zweifel.
    Exakt gleich. Bei dem neuen GT3RS Porscherl...keine Anpassung
    der Radläufe an die vergrößerten Laufräder vorgenommen!s_09.gif
    Die Ausschnitte der Radhäuser wurden ursprünglich für
    19-Zöller konstruiert - mit der Option zur Aufrüstung auf
    20-Zöller. Aber 21-Zöller in diesen Radhäusern? DAS GEHT
    GAR NICHT - würde die Angela das kommentieren!s_38.gif Tatsächlich -
    da kriege ich bei dem neuen GT3RS Porscherl keinen
    Finger mehr rein zwischen Radkasten und Reifen. Ja -
    wie soll denn das überhaupt noch federn?s_09.gif Ich krieg'
    mi nimma ein!s_38.gif Wie soll das federn? Schaue wieder
    rüber zu meinem Porscherl. Liegt satte 15mm tiefer und
    trotzdem noch ein satter, gesunder Abstand zwischen
    Reifen und Radkastenausschnitt! Musste ja auch durch
    den TÜV kommen - mein Porscherl!s_38.gif
    Und dieses GT3RS Porscherl - wie kriegen die das
    überhaupt durch den TÜV?. Es gibt nur eine Erklärung:
    Das GT3RS Porscherl hat serienmäßig ein höhenverstellbares
    Fahrwerk. Die schrauben das Fahrwerk hoch - hochbeinig
    durch den TÜV - und dann wieder runter - I krieg' mi nimma
    ein!s_38.gif Und glauben Sie, irgendein Motorsport-Journalist
    würde das ansprechen? Nicht die Bohne! Wenn der ein
    Wort sagt - dann kriegt der nie wieder ein Porscherl zum
    Testen. Der kann seine Rente beantragen, wenn er's
    Maul aufmacht!s_38.gif

  • ... verkorkst !!


    Das Klima in der deutschen Autobranche hat sich in den
    vergangenen Jahrzehnten drastisch verschlechtert.
    Der Dieselskandal hat wohl jedem vor Augen geführt,
    wie es da heute zugeht. Und wenn man mit dem Finger
    auf sie zeigt, und sie mit direkten Worten anspricht -
    was machen die dann?
    Sie starren Löcher in den Boden - wie kleine bockige
    Esel!

    Was waren das doch für rosige Zeiten - die 70er und
    die 80er Jahre. Die Motorrad-Boutique in der Gabelsberger
    Straße: Schorsch Meier kam rein - braungebrannt mit
    seinem langen, schwarzen Ledermantel. Und diese
    wunderbare Atmosphäre im Versuch der BMW Motorrad
    GmbH. Ich fuhr 10 Jahre lang nur Motorrad. Ein Auto
    kannte ich gar nicht.

    Dass ich einmal so tief sinken würde, dass ich einen
    Porsche fahren müsste - das hätte ich damals nie
    geglaubt!s_10.gif
    Und jetzt muss ich an diesem Porsche auch noch jahrelang
    schrauben, um ein fahrbares Vehikel aus ihm zu machen!
    Aus diesem armen Porscherl, das doch nichts dafür kann,
    dass diese schlechten, schlechten Porsche Ingenieure
    es derart verkonstruiert und verkorkst zu haben!s_10.gif


    ( Anmerkung AMS - Pfuah ... )

  • BMW liebt Porsche .....


    Habe gerade einige Teile für meinen M3 E36 bestellt.
    Der ist in diesen Tagen 30 Jahre alt geworden.
    Trotzdem gibt es noch alle Teile. Sogar von
    verschiedenen Zulieferern (man hat die Wahl!)
    Und das vor dem Hintergrund eines traumhaft
    aufgebauten Ersatzteilkatalogs mit Explosionszeichnungen
    der Baugruppen. Da ist der Teilekatalog schon eine halbe
    Reparaturanleitung!
    Es gibt nur einen Grund, warum Porsche noch
    lebt: Weil BMW das so wollte und will. BMW will diese
    exotische, kleine Marke erhalten. Ansonsten hätte
    man spielend einen "Porsche-Killer" bauen können!
    Darauf hätte ich eigentlich gewartet. Leider hat
    man auf politischer Ebene anders entschieden.
    Deshalb muss ich heute leider Porsche fahren.
    Bei BMW ist man mir deshalb nicht einmal böse
    und man ist auch nicht enttäuscht. Man hat diesen
    Schritt von mir vorhergesehen und direkt erwartet.
    Allenfalls hat man Mitleid mit mir, weil ich den
    ganzen Bockmist aus dem Auto rausbauen muss,
    und es erst einmal auf einigermaßen gesunde
    Füße stellen muss.
    So manche Fehlkonstruktion kriege ich trotzdem
    nicht weg. Denken wir nur an diese Geschichte
    mit dem Zündkerzenkanal s_14.gif und allem was dazu
    gehört! Wenn jemand sehen will, wie das richtig
    zu konstrueren ist, dann braucht er nur einen Blick
    in den S50B30 Motor des M3 E36 werfen.


    ( AMS: Pfuah )

  • Schnuckelig ....


    ... diese CUP Kotflügel - mit Verbreiterung!s_01.gif

    https://9lf.de/de/cup-10/1709-…he-mit-verbreiterung.html

    Will irgendwann mein Porscherl vorne verbreitern.
    Um bis zu 70mm mehr Spurweite vorne. Problem:
    die serienmäßigen Schmalspur-Kotflügel. Ich sollte
    sie durch Kotflügel für mehr Spurweite ersetzen.
    Will aber die Frontverkleidung so lassen, wie sie ist.
    Also keine andere Frontverkleidung. Wie kriege ich
    das bloß hin? Die Kotflügel müssen zum Rest des
    Autos dazu passen! s_07.gif
    TÜV ist kein Problem (Einzelabnahme). Da ist
    sowieso schon eine Menge selbst gebaut.s_01.gif

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!